Und Kinder finden Monster doch cool

Bei meinem Sohn entstand das Interesse am eigentlichen Fantasy RPG mit Charakterbogen und Regeln erst Anfang 2010. Da war er sechseinhalb. Weil die Zeit noch nicht lange her ist, würde ich gerne von Anfang an erzählen, wie sich alles entwickelt hat. Im Untertitel bekommen diese Blogbeiträge einen entsprechend chronologischen Hinweis ;-)

Wie alles begann… Teil I

Obwohl ich schon länger Fantasy RPG spiele, habe ich noch nie eigenes Monsterhandbuch besessen. Als PlayerCharacter lasse ich mich lieber von meinem Spieleleiter überraschen.
Doch mit guten Vorsätzen ins neue Jahr und in ein neues Regelsystem habe ich mir diesmal ohne zu zögern das neue Pathfinder Roleplaying Game: Bestiary alias Monsterhandbuch bestellt. Und war damit sogar die Erste in meiner Runde.

Der Postbote brachte mir das ersehnte Buch am kinderfreien frühen Nachmittag. Also nutzte ich die Gelegenheit, mir wenigstens einen ersten Eindruck zu verschaffen. Bunt, wunderbar gezeichnet, und macht Lust zum Spieleleiten. Dann rief mich wieder die Pflicht. Ich lies das Buch liegen und sammelte meinen Junior im Kindergarten ein.

Wieder Zuhause brauchte er keine 30 Sekunden, bis sein Blick zielsicher auf mein neues Monsterhandbuch fiel. In der nächsten Dreiviertelstunde wurde jede Seite des Buchs liebevoll beim Umblättern bearbeitet. Da jeder weiß, wie sorgfältig Rollenspieler mit ihren Werken umgehen, erspare ich euch die Vorgehensweise eines enthusiastischen sechsjährigen. Mutter sein erfordert halt Opfer.

Es kann noch schlimmer kommen

Eine Stunde später hatte ich den zweiten sechsjährigen zu Besuch im Haus. Kaum drehte ich mich um, verschwand mein neues Monsterhandbuch auf mysteriöse Weise. Ein ähnliches Schicksal ereilte meinen Würfelbeutel. In mir wuchs die Sorge:

  • Ein Kind ↔ eine unbestimmte Anzahl Eselsohren
  • zwei Kinder ↔ Gleichung unbekannt (aber Besorgnis erregend).

Doch das Bild, das ich mir in den nächsten Stunden bot, lies jede Gebrauchsspuren vergessen. Die beiden Halbstarken gingen das Buch sorgfältig Seite für Seite durch. Sie saßen dabei in einem großen Pappkarton, den ich noch vom Auspacken neuer Möbel übrig hatte.
Der Karton war eine Höhle, in der sie den Monstern beim Kampf zusahen.

Nach eigenen Regeln (die ich nicht wirklich durchschaut habe) würfelten sie voller Begeisterung ihre Monster gegen Monster Begegnungen aus. Zwischendurch wurde gelacht und sich über die optischen Eigenarten diverser Monster amüsiert. „Boah, guck mal hier“… „Iih, ist das ekelig“…

Obwohl die beiden sich immer schon gut zusammen beschäftigen konnten, konnte ich mir diesen Tag rot im Kalender markieren.

Kein „Mama kann ich“, kein „wo ist“ oder „Uns ist langweilig, können wir Nintendo spielen?“. Statt dessen wollten beide wissen, welcher Text dort über das jeweilige Monster vermerkt ist. Wo lebt es, wie stark ist es und welche Angriffe kann es? Fragen, deren Antworten in entsprechend altersgerechten Zeichentrickfilmen zur guten Story gehören und dementsprechend nachvollziehbar waren.

An sich waren sie zwei friedlich im Pappkarton spielende Kinder, die sich stundenlang mit nicht endenwollender Freude selbst beschäftigen. Eindeutig beeindruckend für jemanden, der diese Kids kennt ;-)

Das Ergebnis eines Erstkontakts mit regelbasiertem RPG

Die beiden haben an dem Tag beschlossen, das Monster auf jeden Fall cool sind. Und jetzt, wo ich darüber nachdenke, gibt es seit diesem Tag einen Satz in diesem Haus nicht mehr: „Mama, da sind Monster unter meinem Bett.“

Und sollte es doch noch mal passieren, wird es von mir nur eine Antwort darauf geben: „Soll ich dir ein paar Würfel bringen?“

Dieser Tag war eindeutig ein Schlüsselerlebnis für meinen Sohn.

2 Kommentare zu “Und Kinder finden Monster doch cool”

  1. Scorpio schreibt:

    Das klingt eigentlich total toll, aber ich weiß nicht, ob ich es fertig gebracht hätte, eines meiner heiß geliebten Monsterbücher in die Fänge der Kleinen zu entlassen…

  2. TheClone schreibt:

    Herzlich willkommen bei rsp-blogs :)

    Solche Kiddies wünscht sich wohl jede(r) Rollenspieler(in). Einfach cool :)

Schreiben Sie eine Antwort